Thomas Bergmann beschreibt seine Eindrücke vom FIFPro- Turnier

Mini-EM 11. Juli 2017 224.JPG-VdF

Der Bundesligaprofi und Kapitän des VdF- Teams Thomas Bergmann erweist sich seit Beginn des Camps als Leader und Vorbild für die jungen Spieler. Im Interview gibt er Einblicke über die Reise nach Duisburg und die Spiele beim FIFPro- Turnier. 

Thomas, wie hast Du den Kurztrip nach Deutschland erlebt?

Thomas Bergmann:" Wir sind am Dienstag angereist. Waren dann doch ein wenig dezimiert, aber hochmotiviert, uns mit internationalen Auswahlen zu messen. Die Reise war jedenfalls sehr professionell organisiert. Alles lief reibungslos ab. Nach Ankunft in der Sportschule Wedau und dem Beziehen der Zimmer wurde Trainingswäsche ausgefasst und es ging zum ersten Mal auf den Trainingsplatz, um die müden Beine auf das kommende Spiel gegen Belgien einzustimmen und den Körper zu aktivieren.

Das Spiel gegen die Belgier war dann sehr ausgeglichen. Ein Unentschieden hätten wir uns verdient gehabt. Leider mussten wir uns aber nach einer harten Partie 1.0 geschlagen geben. Danach gab's noch eine regenerative Einheit, um am nächsten Tag topfit das zweite Spiel bestreiten zu können.Und der Plan von  Trainer Werner Petz ist auch aufgegangen. Durch eine tolle Mannschaftsleistung konnten wir das Spiel gegen den VfB Homberg(Oberliga Niederrhein) mit 3:2 für uns entscheiden."

Wie lautet Dein Fazit der Reise?

Ich denke, das Turnier war eine tolle Möglichkeit sich zu beweisen und sich eventuell für den einen oder anderen Verein anzubieten. Bedingungen und Organisation waren top. Ich glaube, wir haben die VdF und Österreich gut vertreten. Großes Lob an alle Beteiligten, die uns dieses Turnier ermöglicht haben.Wer weiß, vielleicht sieht man bald den einen oder anderen Österreicher mehr in Deutschland kicken"